Durchführungsrahmen

Die Ringvorlesung VerANTWORTung leben wird im Sommersemester 2012, Wintersemester 2012/13 und Sommersemester 2013 quer durch Bayern von Universität zu Universität bzw. Hochschule zu Hochschule wandern.

VerANTWORTung leben richtet sich vor allem an junge Menschen (Oberstufenschüler, Studierende), für die Fragen nach gesellschaftlicher Verantwortung künftig eine wichtige Rolle spielen werden sowie an Lehr- und Führungskräfte, die mit diesen Fragen befasst sind. Beiträge zur Ringvorlesung sollen deshalb einen klaren thematischen Bezug zum universitären Qualifikationsziel der gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme haben.

Ideale Lernbedingungen für die Befähigung junger Menschen zu gesellschaftlicher Verantwortungsübernahme vor allem solche Bildungseinrichtungen bieten, die kommunikativ-partizipativ angelegt sind, das betonen unterschiedliche wissenschaftliche Zugänge gleichermaßen. Wenn die Verantwortungsübernahme also durch die Lernenden selbst möglich ist – indem sie mit moralischen Konfliktkonstellationen konfrontiert werden, indem sie diese erkennen lernen, indem sie in moralischen Problemlagen differenzieren und sich in verschiedene Perspektiven anderer versetzen, indem sie berechtigte Ansprüche von unterschiedlichen Seiten beleuchten und zu klären suchen – schärfen sie ihre moralische Urteilsfähigkeit am besten.

Erst auf der Grundlage einer solchen moralischen Urteilsfähigkeit lässt sich das spätere berufliche Wirkungsfeld in Bezug auf die gesellschaftliche Bedeutung reflektieren und Organisationsstrukturen von verantwortlichem Führungspersonal ethisch ausrichten.

Um einen breit vernetzten und interdisziplinär geführten Dialog zur gesellschaftlichen Verantwortungsübernahme in der Öffentlichkeit zu etablieren, sind die bayerischen Universitäten und Hochschulen gefragt, ihre spezifischen Schwerpunkte zu diesem Ziel der Hochschulbildung in die Ringvorlesung einbringen.

Die Akzentsetzungen der Universitäten und Hochschulen können sich auf die genannten Bereiche Erziehung, Forschung, Religion, Verwaltung, Politik, Medizin oder Wirtschaft beziehen. Es liegt in ihrem Ermessen, ob sie ein bereits existierendes oder ein gerade im Entstehen befindliches Angebot (z.B. einen neuen Studiengang) zu dieser Thematik vorstellen. Auch die Wahl des Veranstaltungsformats – ob Vortrag, Podiumsdiskussion oder ähnliches – steht den Universitäten und Hochschulen frei. Eine inhaltliche und methodische Vielfalt ist im Sinne der Projektidee einer lebendigen Leuchtturm-Landschaft ausdrücklich erwünscht.

 

Impressum

  |  

Kontakt

  |  


VerANTWORTung leben

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Sie sind hier:  >> Projekt